· 

Roggenmischbrot mit Sauerteig

Roggenmischbrot mit Sauerteig backen

Zutaten für ein Brot

Sauerteig:

  • 175 g Roggenmehl (Type 1370, am besten Bio)
  • 175 g Wasser (30-40 °C)
  • 20 g Roggen-Anstellgut (Roggensauerteig) 

Weizenvorteig:

  • 200 g Weizenmehl (Type 550 Bio)
  • 170 g Wasser 
  • 4 g Hefe 

Restliche Zutaten: 

  • 150 g Roggenmehl (wie oben)
  • 10 g Salz

Zubereitung

  1. Am ersten Tag setzen wir den Sauerteig an. Dafür mischen wir das Mehl mit dem warmen Wasser, dann geben wir das Anstellgut hinzu. Alles gut verrühren und 12-16 Stunden abgedeckt stehen lassen. 
  2. Am nächsten Tag machen wir einen Weizenvorteig. Dafür lösen wir die Hefe im Wasser auf und vermischen es mit dem Mehl. Abgedeckt eine Stunde stehen lassen. 
  3. Nun vermischen wir das Roggenmehl mit dem Salz. Zum Schluss mischen wir alle Zutaten in einer großen Schüssel zusammen. Bindet alles geben wir den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und kneten alles 2-3 Minuten kurz durch. 
  4. Wir formen die Brote, in diesem Fall gebe ich es in einen gut bemehlten Gärkorb. Abgedeckt etwa zwei Stunden gehen lassen. Der Teig sollte sich gut verdoppelt haben. 
  5. Zum Backen stürzen wir das Brot auf ein bemehltes Blech und backen es mit Dampf im vorgeheizten Ofen bei 250-260 °C  Ober- Unterhitze für 10 Minuten, dann den Dampf ablassen und das Brot weitere 10 Minuten bei gleicher Temperatur backen. Nach 20 Minuten drehen wir den Ofen runter auf 200 °C und backen das Brot weitere 20-25 Minuten. 
Gesundes Roggenmischbrot selber backen, mit Roggensauerteig

Empfohlene Beiträge:

Hummus selber machen

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Dagmar (Freitag, 03 November 2017 17:36)

    Vielen Dank für das tolle Rezept. Das Brot ist sehr lecker geworden. Ich habe zwar selbst gemahlenes Vollkornmehl genommen, es ging aber genauso gut.
    Ich werde das Rezept bei Zeiten auf meiner Webseite verlinken. Ist das okay?
    Viele Grüße an meine alte Heimat Hamburg aus Berlin,
    Dagmar

  • #2

    Thomas Dippel (Dienstag, 07 November 2017 11:12)

    @Dagmar: Hallo Dagmar, danke für den Kommentar. Wenn ein Link dabei ist, kannst du das Rezept natürlich gerne auf deiner Webseite teilen. LG Thomas