Kalbstafelspitz mit Meerrettichsauce

Mietkoch Hamburg
Tafelspitz mit Meerrettichsauce

Ich liebe Tafelspitz. Er ist super einfach gemacht, günstig und liefert auch noch gleich eine Brühe als Vorspeise und zum ansetzten einer Sauce mit. Zwei Gerichte auf einen Streich also. 

Kalbstafelspitz Mietkoch Hamburg
Kalbstafelspitz

Zutaten für 2 hungrige Personen:

 

1 Kalbstafelspitz, ca. 750 g bis 1 Kg 

2 mittlere Zwiebeln

2 große Karotten

100 g Knollensellerie

100 g Lauch

2 Knoblauchzehen

Salz, Pfeffer,1 Lorbeerblatt

 

Sauce: 

35 g Butter 

40 g Mehl

1 Schalotte

2 El Meerrettich aus dem Glas oder frisch gerieben 

etwa 400 ml Brühe vom Tafelspitz

ca. 100 ml Sahne 

Salz, Pfeffer, etwas Schnittlauch. 

 

Beilage:

Salzkartoffeln, Brokkoli, Karotten

 

Zubereitung: 

 

Den Tafelspitz kalt abwaschen und trocken tupfen mit einem Küchenpapier. Das Gemüse grob würfeln wie im Bild. Den Tafelspitz mit einem scharfen Messer von der Silberhaut befreien. In der Zwischenzeit einen Topf mit Wasser zum kochen bringen. Den Tafelspitz in das kochende Wasser geben. Salz, Pfeffer und das Lorbeerblatt hinzugeben. Der Tafelspitz braucht je nach Größe 35-45 Minuten. Ich gebe das Gemüse erst nach etwa 20 Minuten hinzu, dann ist dir Brühe etwas frischer. 

Mietkoch Hamburg Thomas Dippel
Tafelspitz
Mietkoch Thomas Dippel

Während der Tafelspitz kocht kann man auch schon die Kartoffeln aufsetzen. 

Sauce:

Die Basis ist eine klassische Mehlschwitze. Die fein gehackten Schalotten in der Butter ohne Farbe anschwitzen. Das Mehl dazugeben und mit einem Holzlöffel gut verrühren. Jetzt einen Scheebesen nehmen und unter ständigem Rühren die Tafelspitzbrühe hinzugeben. Vorsicht, denn das Mehl hengt sehr schnell an. Wenn die Sauce eine gute Konsistenz hat für einige Minuten köcheln, bis der Mehlgeschmack verschwunden ist. Gegebenenfalls etwas Brühe nachgießen. Die Sahne kommt zum Schluss mit dazu und wird nur aufgekocht. Auch der Meerrettich kommt mit der Sahne dazu. Das ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Schnittlauch gebe ich beim Anrichten mit oben drauf.

 

Das Fleisch ist dann fertig, wenn man eine Fleischgabel hineinstechen kann und diese ohne großen Widerstand sich wieder herausziehen lässt. Das Fleisch herausnehmen, aufschneiden und genießen. 

 

Als Wein würde ich einen Grünen Veltliner aus Österreich empfehlen, z.B. von der Domäne Wachau, Grüner Veltliner "Terassen", Federspiel 2014. 

Viel Spaß beim Kochen und guten Appetit!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0