Schokoladenkuchen mit flüsssigem Kern

Dieser Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern ist garantiert immer ein Treffer und der perfekte Abschluss eines schönen Menüs oder auch einfach ganz für sich alleine. Jedem Schokoladenliebhaber geht hier das Herz auf, besonders weil das Rezept fast kein Mehl enthält und so der pure Geschmack der Schokolade zur Geltung kommt. Für Männer, die Ihre Frau mal überraschen möchten, z.B. zum Valentinstag, ist hier das perfekte Dessert. 

Man kann Ihn ohne Probleme einen Tag vorher vorbereiten und ungebacken im Kühlschrank aufbewahren, bis man Ihn braucht. 

Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern, ein super Rezept
Lava Cake-Rezept

Zutaten für den Schokoladenkuchen

Zutaten Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern

Ergibt 10-12 kleine Schokokuchen: 

  • 250 g gute Schokolade, z.B. Valrhona oder hier Lindt 70% zartbitter
  • 250 g Butter 
  • 140 g Zucker 
  • 30 g Mehl 
  • 5 Eier
  • 5 Eigelb 
  • etwas Kakaopulver für die Förmchen (kein gezuckertes) 

Zubereitung:

Zubereitungszeit ca.20 Minuten

 

Die Schokolade mit der Butter in einer Schüssel langsam auf einem Wasserbad schmelzen. Das Wasser sollte nicht kochen. Schokolade ist sensibel, behandelt sie mit Gefühl :-) 

In einer anderen Schüssel die Eier mit dem Zucker und dem Mehl vermischen. Benutzt einen Schneebesen. Die Masse sollte möglichst klumpenfrei, sein ohne dabei zu viel Luft rein zu schlagen. Ist die Schokolade und Butter zu einer homogenen Masse verschmolzen, mischen wir beide zusammen.

 

Rezept flüssiger Schokoladenkuchen
Valentinstag Schokoladenkuchen

Jetzt nehmen wir die Förmchen, buttern sie, dann nehmen wir Kakaopulver und bedecken die Innenseite damit. So bleibt später beim Stürzen nichts anhängen und die kleinen Kuchen lösen sich ganz einfach. Ist dies geschehen füllen wir die Masse ein, nicht ganz voll machen, da sie auch etwas aufgehen. 

Chocolate Fondant

Gebacken werden die Kuchen bei 200 C° auf Umluft, wenn man hat. Ansonsten tut es auch Ober- und Unterhitze. Ziel ist es, den Kuchen soweit zu backen, dass er aussen eine stabile Kruste hat, im Kern aber noch flüssig ist. Hier muss man sich mal herantasten. Holt man die Kuchen zu früh aus dem Ofen, bekommt man sie wahrscheinlich nicht heil auf den Teller. Im Umluftherd geht es etwas schneller. In meinem Ofen (kein Umluft) haben Sie 10 Minuten gebraucht. Wenn man Sie aus dem Ofen nimmt sollte man Sie erst mal ein bis zwei Minuten ruhen lassen, bevor man sie stürzt. Dadurch ziehen sie sich etwas zusammen und lösen sich in der Regel ganz leicht aus der Form. 

 

Ich habe hier ein Vanilleeis dazu gegeben, und frische Beeren passen natürlich auch immer gut zur Schokolade. Im Bild habe ich noch einen ganz einfachen Crumble oder einfach Streusel zum anrichten dazugegeben. Dafür einfach Butter, Zucker und Mehl vermischen, bis man kleine Streusel hat und ab in den Ofen. 

Weinempfehlung:

Hier braucht man definitiv was kräftiges und süßes. Ich würde hierzu gerne einen 10 oder 20 Jahre alten Tawny Port von zum Beispiel Grahams trinken. Tawny Ports kann man auch ohne Probleme eine ganze Zeit im Kühlschrank aufbewahren, da man sicher nicht viel mehr als ein Gläschen trinkt. 

Ich wünsche euch gutes Gelingen und lasst es euch schmecken! 

Wenn euch das Rezept gefallen hat, teilt es gerne und lasst mir einen Kommentar da. Ich freue mich immer über Feedback. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Bettina (Sonntag, 31 Januar 2016 07:51)

    Hmmmmm. Das sieht sehr lecker aus.

  • #2

    Thomas Dippel (Donnerstag, 31 März 2016 19:01)

    @Bettina: Vielen Dank :-)

  • #3

    VC (Mittwoch, 05 April 2017 16:22)

    Hallo :)
    Sind das tatsächlich 5 ganze Eier und nochmals 5 Eigelb dazu?
    Merci für die Rückmeldung!

  • #4

    Thomas Dippel (Mittwoch, 05 April 2017 23:09)

    @VC: Die Mengenangabe Stimmt. Es gibt allerdings 12 Küchlein und nicht 6 wie im Video. Auf dem Foto sieht man das leider nicht, sind aber tatsächlich 5 Eigelb und 5 Eier. Lg Thomas

  • #5

    Tamara (Mittwoch, 11 Oktober 2017 15:59)

    Hallo

    Meine sind alle oben aufgebrochen, so dass ich sie schnell raus nehmen musste. Von der äußeren Teigschicht, hätte es aber noch 1-2 Minuten länger sein dürfen.
    Wo lag mein Fehler?
    LG

    Geschmacklich suuuper lecker!

  • #6

    Thomas Dippel (Samstag, 14 Oktober 2017 15:22)

    @Tamara: Hallo Tamara, der Fehler war wahrscheinlich genau der, einfach 1-2 Minuten Länger drin lassen. Das ist immer je nach Ofen unterschiedlich. Etwa 10 Minuten brauchen sie bestimmt. LG Thomas