· 

Franzbrötchen selber backen

Am besten schaut ihr euch vorher meine Videoanleitung auf Youtube an, da wird alles Schritt für Schritt beschrieben. 

Zutaten für 10 Franzbrötchen

Hefeteig:

  • 500 g Mehl (Type 550)
  • 250 ml Milch
  • 20 g frische Hefe
  • 70 g Butter
  • 50 g Zucker plus 10 g Vanillezucker (wenn selbstgemacht, ansonsten einfach 60 g Zucker)
  • etwas Zitronenabrieb (1/4 Zitrone)
  • 10 g Salz

Butterplatte:

  • 200g Butter
  • 50 g Mehl

Füllung:

  • 100g Zucker
  • 3-4 TL Zimt, ganz nach Geschmack

Zum bestreichen vor dem Backen:

  • 1 Eigelb mit etwas Wasser verrührt
Leckere Franzbrötchen selber machen - Foodblog Pour le Plaisir

Zubereitung

Teig

  1. Für den Hefeteig geben wir alle trockenen Zutaten in eine Schüssel, reiben etwas Zitronenabrieb hinein und vermischen es kurz.
  2. Die Hefe lösen wir in der kalten Milch auf. Kalte Milch ergibt ein feinporigeres Gebäck. Hefe funktioniert auch wunderbar bei Zimmertemperatur und darunter, braucht nur etwas mehr Zeit zum gehen. Und genau dadurch entwickelt sich im Gebäck auch mehr Geschmack.
  3. Nun geben wir die aufgelöste Hefe-Milch Mischung und die Butter zu den restlichen Zutaten und kneten alles für mindestens 5 und maximal 10 Minuten Minuten gut durch. Im Video mache ich das mit der Hand, ihr könnt aber natürlich auch eine Knetmaschine verwenden.
  4. Anschließend wandert der Teig in eine Schüssel, wird abgedeckt und bei Zimmertemperatur 2 - 2,5 Stunden gehen gelassen.

Butterplatte:

  1. Während der Teig geht, bereiten wir unsere Butterplatte vor. Dafür vermischen wir einfach die Butter und das Mehl, bis die Butter das ganze Mehl aufgenommen hat.
  2. Nun packen wir die Mischung zwischen zwei Backpapiere oder in einen Gefrierbeutel und rollen sie rechteckig oder auch eckig aus. anschließen wander sie in den Kühlschrank, damit sie wieder fest wird.

Plunderteig = Teig plus Butterplatte:

  1. Ist der Teig gegangen, holen wir die Butterplatte aus dem Kühlschrank.
  2. Jetzt wird es Zeit den Teig auszurollen, und zwar muss sie um so vieles größer wie die Butterplatte sein, damit wir sie problemlos einschlagen können.
  3. Den Teig rollen wir zu einem Rechteck von etwa 3 mm stärke aus, dann legen wir die Butter darauf. Nun schlagen wir die Butter zur mitte hin ein und drücken den Teig zusammen, so dass die Butterplatte komplett eingeschlossen ist. Hierzu am besten das Video schauen.
  4. Jetzt geht es an das sogenannte Tourieren. Dabei rollen wir den Teig zu einem Rechteck aus, etwa 70cm x 30 cm. Dann schlagen wir eine Seite des Teiges ein drittel ein und legen die andere darüber (siehe Foto unten). Dies nennt man eine einfache Tour.
Franzbrötchen mit touriertem Plunderteig, das Hamburger Brötchen
  1. Jetzt decken wir den Teig mit einer Folie ab und legen in für 15-30 Minuten in den Kühlschrank. Das ist wichtig, damit der Teig entspannt und die Butter nicht zu weich wird.
  2. Nache der Ruhezeit wiederholen wir den Vorgang noch einmal, Teig ausrollen, einschlagen (tourieren), abdecken und weitere 30 Minuten kühl stellen.
  3. Schließlich wir es Zeit, den Teig auszurollen. Ich würde Ihn auch wieder zu einem Rechteck ausrollen, 3 mm dick. Dann mit Wasser leicht einpinseln, damit die Zimt-Zuckermischung darauf hält.
  4. Diese Zusckermischung verteilen wir nun großzügig, schlagen das untere Ende des Teiges 3-4 cm um und rollen diesen eng ein.
  5. Vor dem portionieren stellen wir den Teig nochmals 10 Minuten in den Kühlschrank.
  6. Jetzt schneiden wir die Teigrolle in etwa 5 cm breite Stücke. Zum Formen der Franzbrötchen drücken wir einfach einen Holzlöffe in der Mitte der Rolle fest nach unten. Ruhig richtig fest durchdrücken, damit sich die Enden der Rolle nach oben wölben.
  7. Auf einem Blech mit Backpapier verteilen (Achtung, die gehen noch ordentlich auf), 5 Stück pro Blech.
  8. Mit einem Tuch abdecken und bei Zimmertemperatur 30-45 Minuten gehen lassen (das habe ich im Video vergessen zu sagen!). Bevor wir die Franzbrötchen in den Ofen schieben pinseln wir sie noch mit der Eigelb-Wasser-Mischung ein.
  9. In der Zwischenzeit den Ofen auf 220 C° Ober- und Unterhitze vorheitzen und ein Blech auf den Boden stellen. In dieses Blech schütten wir ein viertel Glas Wasser beim einschieben der Franzbrötchen, um etwas Dampf zu erzeugen. Nach 10 Minuten öffnen wir kurz die Tür und lassen den Dampf ab. Je nach Größe brauchen die Franzbrötchen etwa 20-25 Minuten.

Ich bin auf eure Franzbrötchen gespannt. Gerne könnt ihr eure Ergebnisse auf meiner Facebook-Seite  oder auch in meiner Facebook-Gruppe : Lecker Essen und Rezepte tauschen posten.

 

Euer Thomas

Franzbrötchen selber machen, so funktioniert das ganz einfach! Lecker
Franzbrötchen Rezept mit Pour le Plaisir, dem Foodblog in Hamburg
Franzbrötchen, das Hamburger Original
Franzbrötchen, lecker wie vom Bäcker- mit Pour le Plaisir

Empfohlene Beiträge:


Kommentar schreiben

Kommentare: 40
  • #1

    Mario Müller (Mittwoch, 31 Januar 2018 15:19)

    Klasse gemacht und Hammer Fotos!

  • #2

    El Panadero (Donnerstag, 01 Februar 2018 12:11)

    Ich bin begeistert. Super gut erklärt und mit einer stoischen Ruhe vorgeführt. Immer wieder geniale Videos und Rezepte. Ein Rezept und ein Video für Croissants wären der Knaller! Danke!

  • #3

    Petra (Mittwoch, 07 Februar 2018 12:48)

    Vielen Dank für das Rezept und vor allem für die tolle und gut nachvollziehbare Anleitung. Waren für mich auch ein paar gute neue Tips dabei.

    Über ein Croissants Rezept würde ich mich sehr freuen.

  • #4

    Adelheid (Mittwoch, 07 Februar 2018 21:02)

    Könnte man aus dem Teig nicht einfach Croissants backen? Zimtfüllung weg lassen?

  • #5

    doris (Donnerstag, 08 Februar 2018 11:57)

    Absolut klasse gemacht!!! Sehr gut beschrieben!!

  • #6

    Margit Weiß (Freitag, 09 Februar 2018 13:16)

    Sehr schön erklärt �
    Dankeschön

  • #7

    Barbara (Freitag, 09 Februar 2018 14:08)

    Hi, die sind mir gelungen wie auf dem Bild :),super . Vielen Dank für das begleit Video

  • #8

    Livia (Freitag, 09 Februar 2018 14:30)

    Ich habs jetzt 2 mal versucht. 500 gr Mehl mit 250ml Milch gibt einen flüssigen Teig. Mit 750 gr. Mehl wirds toll. Bist du sicher mit den 500 gr.??

  • #9

    Tina Walker (Freitag, 09 Februar 2018 15:24)

    Sieht sehr lecker aus, werd ich auch mal versuchen.
    Haben Sie auch schöne laugencroissants gemacht? Daran hätte ich mal Interesse.
    Wie ist denn ihre Facebookseite?

  • #10

    Thomas Dippel (Samstag, 10 Februar 2018 06:54)

    @Adelheid: Hallo Adelheid, das könnte man machen. Richtige Croissants werden allerdings noch etwas anders verarbeitet. Ist aber schon sehr ähnlich, das stimmt. LG

  • #11

    Thomas Dippel (Samstag, 10 Februar 2018 06:55)

    @Barbara: Hallo Barbara, schön, dass es geklappt hat. LG

  • #12

    Thomas Dippel (Samstag, 10 Februar 2018 06:57)

    @Livia: Hallo Livia, ja das Rezept stimmt. Bei 500 g Mehl und 250 g Mich kann nichts schief gehen. Vielleicht stimmt mit deiner Waage etwas nicht, das kommt auch mal vor. Für einen Brotteig nehme ich sogar 350 g Wasser auf 500 g Mehl, und auch der wird nicht flüsssig. LG Thomas

  • #13

    Thomas Dippel (Samstag, 10 Februar 2018 07:00)

    @Tina Walker: Laugencroissant werde ich auch mal machen, das wird allerdings noch etwas dauern. Meine Facebookseite ist Pour le Plaisir, wie der Youtube Kanal. https://www.facebook.com/privatkoch.sommelier/ . LG

  • #14

    Kantar (Montag, 12 Februar 2018 15:10)

    Super lecker sieht aus werde ausprobieren.

  • #15

    Lilly (Montag, 12 Februar 2018 18:46)

    Toll�

  • #16

    Christine (Dienstag, 13 Februar 2018 09:47)

    Mit was für einer Ruhe und Genauigkeit du das erklärt hast, ein großes Lob von mir! Danke fürs Rezept.

  • #17

    VINCENZO (Dienstag, 13 Februar 2018 12:06)

    Che w ha la farina che usi ?

  • #18

    VINCENZO (Dienstag, 13 Februar 2018 12:08)

    Intendevo dire che w ha la farina .

  • #19

    Elvira (Dienstag, 13 Februar 2018 18:31)

    Super Video...besser kann man es nicht erklären ...freu mich schon auf das Backen der Franzbrötchen...Danke für die Vorführung.....Toll...toll...toll

  • #20

    Brigitte (Dienstag, 13 Februar 2018 20:51)

    super gemacht und lecker, ganz einfach und simpel erklärt mit einer angenehmen Stimme. probiere ich aus.! :)

  • #21

    Thomas Dippel (Donnerstag, 15 Februar 2018 08:45)

    @Elvira
    @Brigitte
    Vielen Dank für den netten Kommentar und viel Spaß beim ausprobieren! LG Thomas

  • #22

    Poongi (Donnerstag, 15 Februar 2018 18:35)

    Super explanation!
    Very nice voice to hear!
    Clear and short description!

  • #23

    conny (Freitag, 16 Februar 2018 20:57)

    sehr gute Erklärung und mit dem Video einfach genial...
    möchte es ganz schnell ausprobieren......

  • #24

    Karin Krause (Samstag, 17 Februar 2018 11:15)

    Ich habe schon einmal Franzbrötchen gebacken nach einem anderen Rezept. Das hier erscheint mir um einiges besser und ist außerdem noch super erklärt. Vielen Dank dafür. Ich werde es ausprobieren. Ich würde mir noch viele norddeutsche Klassiker wünschen aus Sehnsucht nach dem Norden.

  • #25

    Thomas (Samstag, 17 Februar 2018 12:33)

    @Poongi: Thank you ver much. Best Regards

  • #26

    Thomas (Samstag, 17 Februar 2018 12:34)

    @Conny: Vielen Dank Conny. Ich wünsche dir viel Spaß beim ausprobieren. LG Thomas

  • #27

    Thomas (Samstag, 17 Februar 2018 12:35)

    @Karin Krause: Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich werde schauen, ob ich noch mehr Norddeutsches in Zukunft mache. Was schwebt dir denn da vor? LG Thomas

  • #28

    Gisela Hoppe (Sonntag, 18 Februar 2018 11:14)

    Sehen die toll aus!
    Das wird als nächstes in Angriff genommen. Ist ja alles super gut erklärt.
    Jetzt weiß ich, was tourieren bedeutet.
    Vielen Dank für das Rezept - Gisela

  • #29

    Donna justice (Montag, 19 Februar 2018 22:15)

    Can I get this in English

  • #30

    Manuela (Dienstag, 20 Februar 2018 21:11)

    Diese Franzbrötchen sind einfach göttlich. Ein wirklich großartiges Rezept und eine tolle Videoanleitung���. Vielen Dank

  • #31

    Lea (Freitag, 23 Februar 2018 11:03)

    Beim ersten Mal hat es super geklappt,
    aber dieses Mal ist der Teig irgendwie gar nicht blättrig, sondern feste und trocken :(.
    Woran könnte das liegen?

  • #32

    Jose Manuel Sola (Freitag, 23 Februar 2018 21:09)

    Vielen Dank fürs Rezept.
    Grüße aus Spanien

  • #33

    Tine (Samstag, 24 Februar 2018 07:16)

    Das sieht wirklich sehr lecker aus und ich hoffe ich bekomme es auch so hin : )) das Video finde ich sehr hilfreich und gut erklärt !!! Danke dafür : ))

  • #34

    Sonia (Sonntag, 25 Februar 2018 13:37)

    Herzlichen Dank für diese tolle Anleitung. Ich musste es direkt umsetzen und bin begeistert vom Resultat. Lecker....

  • #35

    Dani (Freitag, 02 März 2018 11:04)

    Video fantastico...un lavoraccio. Non ho capito niente o quasi ma il video aiuta e poi c'è translator. Bravo!

  • #36

    Ute (Sonntag, 04 März 2018 09:16)

    Super Rezept, super erklärt, super geschmeckt!!!

  • #37

    Iris (Montag, 19 März 2018 21:33)

    Ich liebe Franzbrötchen und würde das gerne mal ausprobieren. Bei dem Aufwand gäbe es die Brötchen aber bei mir frühestens zum Abendbrot �. Ginge es auch, die vorbereitete Teigrolle über Nacht in den Kühlschrank zu geben, um dann am nächsten Morgen die Franzbrötchen auszubacken?

  • #38

    Max (Freitag, 23 März 2018 06:18)

    Kann ich die Franzbrötchen auch vorbereiten und erst am nächsten morgen Backen?
    Ich bräuchte sie für einen Brunch.

    Ansonsten, super erklärt.

  • #39

    Thomas Dippel (Freitag, 23 März 2018 10:08)

    @Max: Hallo Max, das sollte funktionieren. Ich würde dann die fertigen Frabzbrötchen im Kühlschrank gehen lassen. Alternativ kann man sie vor dem gehen auch einfrieren und dann bei Bedarf auftauen, gehen lassen und backen. LG

  • #40

    Babsi (Montag, 09 April 2018 07:24)

    Gerne würde ich sie backen , aber kann man den Teig auch einfrieren ?Ist ja doch etwas Aufwand .wer kann mir das beantworten