· 

Saftiger Karottenkuchen mit Mascarpone

Karottenkuchen Rezept mit Pour le Plaisir

Dieser Karottenkuchen ist sehr leicht gemacht, super lecker und saftig und wird euch sicher überraschen. Karottenkuchen ist einer meiner liebsten Kuchen. 

 

Zutaten für einen Karottenkuchen (28 cm Durchmesser)

  • 20 g Backpulver
  • 400 g Mehl (Typ 405 oder 550)
  • 12 g Natron
  • 10 g Zimtpulver
  • 500 g Brauner Zucker (weichen braunen Zucker nehmen, ist am besten oder Muscovado) 
  • 600 g geschälte und fein geraspelte Karotten 
  • 150 g Rosinen
  • 150 g Walnüße 
  • 300 ml neutrales Öl, z.B Sonnenblumenöl
  • 4 Eier
  • 10 g Inger (optional)
  • 4 g Salz
  • etwa 500 g Mascarpone  (eventuell etwas Puderzucker nach Geschmack) 
  • 100 g Aprikosenmarmelade, etwas Wasser (im Video nicht verwendet)
  • etwas Mandelsplitterr für die Seiten 

Die rot makierten Zutaten habe ich im Video nicht verwendet. Wer sich etwas extra Aufwand machen möchte, kann die Seiten mit ein paar Mandelsplittern bedecken. 

Karattenkuchen-Rezept. Foodblog Pour le Plaisir

Zubereitung

Die Zubereitung ist super einfach. Einfach zuerst alle trockenen Zutaten gründlich vermischen.

 

Dann in einer zweiten Schüssel alle nassen Zutaten gründlich vermengen. Wichtig ist, dass die Karotten fein geraspelt werden. Dann alles gut vermengen und fertig. Am besten in eine runde Backform geben, diese mit Backpapier auskleiden, auch die Seiten. Die Masse einfüllen und bei ca. 180 Grad etwa 50-60 Minuten backen. Der Kuchen ist fertig, wenn man eine Nagel einsticht und diese sauber wieder herausziehen kann. Gegebenenfalls muss man die Temperatur nochmal etwas herunterdrehen. Kommt immer auf den Ofen an. 

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, aus der Form befreien. Für das Icing nehme ich einfach eine gute Mascarpone, die ich mit etwas Puderzucker (optional lass ich denZucker auch weg) cremig schlage. Fertig.

 

Am einfachsten ist es, wenn man eine Spritztülle hat, um die Creme zu verteilen. Ich mache es immer in Kreisen von aussen nach innen, dann nur noch mit einer Spachtel glatt machen und fertig. 

 

Die Seiten beklebe ich mit etwas Mandelsplittern. Als Kleber dient mir Aprikosenmarmelade, die ich mit etwas Wasser vermische und aufkoche, dann durch ein Sieb passieren und mit einem Pinsel auf die Seiten auftragen. Schließlich einfach die Mandeln vorsichtig mit der Hand am rand verteilen. 

 

Fertig ist der Kuchen. Im Bild habe ich Ihn mit einem Mandeleis und etwas Himmbersauce serviert. 

 

Lasst Ihn euch schmecken!

Karottenkuchen- Foodblog Hamburg

Kommentar schreiben

Kommentare: 0