· 

Französisches Baguette backen

Franzoesisches-Baguette-backen

Französisches Baguette auch Zuhause backen, wie Ihr das hinbekommt, zeige ich euch in dem folgenden Video. 

 

Habt ihr schon einmal in Frankreich frische Baguettes beim Bäcker eingekauft? Wenn die Antwort ja ist, dann wisst ihr, dass die Baguettes bei unseren heimischen Bäcker wenig mit dem französischen Baguette Original gemein haben. 

 

Dabei gibt es natürlich unzählige Rezepte für die verschiedenen Baguette Sorten. Meist wird das französische Baguette mit einem Vorteig gebacken, der meist auch schon einen Tag vorher angesetzt wird. 

In diesem Rezept habe ich auch einen Vorteig verwenden, allerdings Vorteig und Baguette am gleichen hergestellt und gebacken. 

 

Nach diesem Rezept bekommt Ihr ein sehr leckeres Baguette gebacken, wie in Frankreich und ohne zu viel Aufwand. 

 

Zutaten für 3 kleine Baguettes
  • 500 g Weizenmehl Typ 550 
  • 10 g frische Hefe (notfalls geht auch Trockenhefe, etwa ein halbes Päckchen) 
  • 10 g Salz
  • 350 ml  Wasser

Zubereitung

 

Vorteig

5 g Hefe

250 g Mehl 

350 ml Wasser

 

Hauptteig

Vorteig

5 g Hefe

250 g Mehl 

10 g Salz 

 

  1. Zuerst setzten wir den Vorteig für das Baguette an. Dafür vermischen wir einfach alle Zutaten zu einem flüssigen Teig und lassen diesen abgedeckt bei Zimmertemperatur für mehrere Stunden gehen. Je nach Temperatur kann das vier bis sechs Stunden dauern. 
  2. Wirft der Teig ordentlich Blasen und riecht angenehm fermentiert, ist es Zeit für den Hauptteig. Dafür zerbröseln wir die restliche Hefe mit dem Mehl und geben unseren Vorteig hinzu. Anschließend verkneten wir den Teig nur so lange, bis alles Mehl gebunden ist. 
  3. Den Baguette Teig decken wir wieder ab und lassen ihn 20 Minuten entspannen. Dieser Vorgang nennt sich Autolyse und sorgt dafür, dass sich das Gluten entwickelt. Dadurch ist der Teig leichter weiterzuverarbeiten. 
  4. Nach der Autolyse geben wir unseren Baguette Teig auf eine Arbeitsfläche und erst jetzt kommt das Salz dazu. Den Teig gut durchkneten für etwa zehn Minuten. Ist der Teig schön elastisch geworden formen wir ihn zu einer Kugel, hier können wir etwas Mehl zur Hilfe nehmen. 
  5. So kommt der Teig in eine leicht geölte Schüssel und wird eine Stunde abgedeckt ruhen gelassen.
  6. Nach einer Stunde geben wir den Teig wieder auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche und portionieren ihn in drei gleich große Stücke. Diese formen wir zu kleinen Paketen und lassen diese weitere zehn Minuten entspannen.
  7. Jetzt kommt das eigentliche Formen der Baguettes. Dafür schaut ihr euch am besten das Video an.
  8. Sind die Baguettes geformt, geben wir sie auf ein gut bemehltes Blech und lassen Sie mit einem Tuch abgedeckt weitere 30-45 Minuten gehen, bis sie sich verdoppelt haben. Währenddessen schon einmal den Ofen auf höchste Stufe vorheizen, Ober- und Unterhitze (250 C°). 
  9. Haben die Baguettes sich verdoppelt, schneiden wir Sie mit einem scharfen Messer ein. Ein gutes Sägemesser eignet sich übrigens sehr gut dafür. Auf den Boden des Ofens stellen wir ein Blech mit kochendem Wasser. 
  10. Nun backen wir die Baguette mit dem Wasserblech für 10 Minuten, danach nehmen wir das Blech heraus und backen es weitere 10 Minuten auf höchster Stufe. Anschließend drehen wir den Ofen auf 180 C° herunter und backen es nochmal 5-10 Minuten. 

Ich hoffe das Rezept hat euch gefallen und wünsche viel Spaß beim Nachbacken! 

Das Video zum französischen Baguette


Empfohlene Beiträge:

Pizza Margherita Rezept
Brötchen Rezept
Das perfekte Steak
Weizenvollkornbrot-Foodblog Hamburg

Kommentar schreiben

Kommentare: 16
  • #1

    Barbara (Samstag, 29 April 2017 18:07)

    Ich habe es trotz der Anleitung nicht geschafft, den Teig so hin zu bekommen. Bei mir war er total weich und hat nur an den Fingern geklebt. Das war wohl auch der Grund, weshalb die Teile nicht aufgegangen sind und nicht luftig wurden. An was kann es liegen? War total frustriert

  • #2

    Thomas Dippel (Sonntag, 30 April 2017 10:01)

    @Barbara: Hallo Barbara, wenn die Mengenangaben gestimmt haben, sollte es kein Problem sein. Der Teig ist immer weich und klebt, das ist normal. Er bekommt mehr Festigkeit, wenn man ihn faltet, wie im Video beschrieben. Also vielleicht einfach einmal mehr falten. In mein Ciabatta Video siehst du die Falttechnik ganz gut beschrieben. Hoffe das hilft weiter. LG Thomas

  • #3

    Feline Otten (Donnerstag, 18 Mai 2017 07:45)

    Hallo Thomas,
    Vielen Dank für das Rezept und das Video......das gefällt mir.
    Wenn ich die Baguette gerne morgens backen möchte, welcher Zeitpunkt wäre günstig...?...vor dem letzten Formen auch möglich ?
    Lieben Gruß Feline

  • #4

    Thomas Dippel (Dienstag, 23 Mai 2017 19:30)

    @Feline Otten: Hallo Feline, wenn du die Baguettes morgens backen möchtest, machst du den Vorteig am Abend und lässt ihn bei Zimmertemperatur gehen. Den Rest des Teiges machst du am Morgen. Soll es morgens ganz schnell gehen, machst du den Teig wie im Video beschrieben am Vortag und stellte ihn dann in den Kühlschrank zum gehen. Morgens dann noch formen, gehen lassen und backen. LG Thomas

  • #5

    Jesica86 (Mittwoch, 24 Mai 2017 04:45)

    I love your videos. I live in California and I am half Luxembourgish. I miss the food from Europe. The food here is nothing compared to European Cuisine (especially the pizza!). Which is why I have now just decided to make it from scratch by myself. Your YouTube channel is perfect for me and I enjoy watching. Thank you for the excellent food:) Btw, my baguettes turned out perfect!

  • #6

    Klaus Wiechert (Mittwoch, 28 Juni 2017 17:51)

    Hallo ich habe schon die Ciabatta gebacken und ich muss sagen das ist das beste Rezept das ich bisher probiert hatte. Es ist sehr gut gelungen und der Geschmack Original wie in Italien.
    Jetzt möchte ich auch noch die französischen Baguette versuchen. Mir fiel das was auf was ich noch geklärt haben möchte, da Unterschied zwischen Video und Rezeptdruck. Ich will ja das es auch gleich gelingt.
    Was ist richtig?
    Rezept Punkt 10: Nun backen wir die Baguette mit dem Wasserblech für 10 Minuten, danach nehmen wir das Blech heraus und backen es weitere 10 Minuten auf höchster Stufe. Anschließend drehen wir den Ofen auf 180 C° herunter und backen es nochmal 5-10 Minuten
    Im Video sagen Sie die Wasserschale erst nach 20 Minuten aus dem Ofen nehmen, die Temperatur auf 180 Grad runter und zwischen 5 - 10 Minuten fertig backen.
    Noch ein weiterer Punkt ist mir aufgefallen!
    Thomas Dippel (Dienstag, 23 Mai 2017 19:30)
    @Feline Otten: Hallo Feline, wenn du die Baguettes morgens backen möchtest, machst du den Vorteig am Abend und lässt ihn bei Zimmertemperatur gehen. Den Rest des Teiges machst du am Morgen. Soll es morgens ganz schnell gehen, machst du den Teig wie im Video beschrieben am Vortag und stellte ihn dann in den Kühlschrank zum gehen. Morgens dann noch formen, gehen lassen und backen. LG Thomas
    1. Frage: Bis zu welchen Punkt verarbeite ich den Teig bevor ich ihn dann in den Kühlschrank über Nacht stelle?
    2. Frage: Wenn ich den Vorteig am Abend ansetze um am ihn nächsten Tag weiter zu verarbeiten; brauche ich diesen dann nicht in den Kühlschrank zu stellen. Abdeckung mit Folie, Deckel oder Tuch, mit oder ohne Kühlschrank??
    Für die baldigen Antwort würde ich freuen, damit ich das Rezept bald ausprobieren kann. Außerdem habe ich einem französischen Freund versprochen ihm hier in Thailand doch Mal Original französische Baguettes zu machen. Viele Grüße aus dem fernen Thailand von Klaus

  • #7

    Thomas Dippel (Donnerstag, 29 Juni 2017 08:41)

    @Klaus Wiechert: Hallo Klaus, danke für das Kompliment! Zu Punkt 10: Im Video habe ich das Blech nach 20 Minuten rausgenommen. Später habe ich es nach 10 Minuten herausgenommen, das Ergebnis fand ich besser. Funktionieren tuen beide Varianten. Nimmt man den >dampf nach 10 Minuten heraus, wird es etwas knuspriger.
    Zu Frage 1: Der Teig wird nach der Autolyse geknetet, dann wandert er in den Kühlschrank. Am nächsten Tag rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit der Teig auf Zimmertemperatur kommt. Ich würde ihn mit einer Folie oder Deckel abdecken.
    Zu Frage 2: Den Vorteig kann man auch, je nach Temperatur, draussen stehen lassen. Über Nacht würde ich dann allerdings die Hefe des Vorteiges auf 2 g heruntersetzen und beim Hauptteig dann 8 g Hefe nehmen. Abdecken würde ich den Teig mit einer Plastikfolie mit einem Loch drin. Wenn es draußen sehr warm ist, wie in Thailand, sollte man den Teig vielleicht lieber im Kühlschrank gehen lassen. Dann kann man auch ruhig die 5g Hefe wie im Rezept nehmen.

    Hoffe das war hilfreich. Viel Spaß beim Backen. LG Thomas

  • #8

    Klaus Wiechert (Donnerstag, 29 Juni 2017 11:59)

    Hallo Thomas,
    vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort.
    Nach diesen hilfreichen Antworten werde ich mich nun an die Zubereitung der französischen Baguettes machen. Ich werde berichten wie sie mir gelungen sind.

    LG Klaus

  • #9

    Wolfgang (Sonntag, 09 Juli 2017 06:41)

    Ich moechte mich fuer dieses sehr, sehr gute Rezept und das super hilfreiche Video bedanken! Die Baguette sind die besten die ich in den letzten Jahren essen durfte! (Ich leben aktuell in Asien und da gibt es nicht soo sehr viele gute Brote zu kaufen).
    Auch wenn es das erste Mal war, bis auf ein paar Kleinigkeiten (mir geschuldet) hat das wunderbar geklappt.
    Zum Video moechte ich anmerken, dass Sie sich hier sehr positiv von vielen anderen Anbietern abheben. Sehr gut aufgezeichnet, angenehm ruhige, sachliche Kommentierung. Freue mich schon die naechsten Rezepte nachzubasteln zu versuchen!

  • #10

    Birgit Vorländer (Sonntag, 23 Juli 2017 10:03)

    Guten Morgen,
    Auf der Suche nach einem Rezept für Dinkelbaguette, bin ich auf das Youtube-Video gestoßen. Ich habe es inzwischen zweimal aus Dinkelmehl gebacken. Klappt auch damit. Und ich weiß endlich wie man ein Brot behandelt, damit es gut gelingt. Danke für die gute Anleitung.
    Pfiati Birgit

  • #11

    Thomas Dippel (Donnerstag, 27 Juli 2017 08:32)

    @Wolfgang: Hallo Wolfagang, vielen Dank für das positive Feedback. Gutes Brot wird immer seltener, auch in Deutschland. Da hilft meist nur noch selber backen :-). Viel Spaß weiterhin mit den Rezepten. LG Thomas

  • #12

    Thomas Dippel (Donnerstag, 27 Juli 2017 08:35)

    @Birgit Vorländer: Hallo Birgit, danke für den Tipp und freut mich, dass das Video weitergeholfen hat. LG Thomas

  • #13

    Betty (Mittwoch, 23 August 2017 10:24)

    Hallo Thomas,
    wir haben gestern das erste mal in unserem Leben ( wir gehören zur Generation Mittelalter) Baguette selber gebacken und haben uns auf Grund Deiner sehr guten Beschreibung ( im Video) und der leckeren Fotos auf Deiner Website an Dein Rezept und die dazugehörige Anleitung gehalten. Das Gesamtergebnis war gut, der Geschmack und die Kruste waren perfekt. Die haben geschmeckt, wie die besten Brötchen früher zu Ostzeiten. Einfach himmlisch! Insofern waren sie schon perfekt. Ein kleiner Mängel war für meinen Geschmack, einen Tick zu wenig Salz. Das liegt aber vielleicht auch daran, dass es verschiedene Salzsorten mit unterschiedlicher Intensität gibt. Wir haben Jodsalz genommen und manchmal habe ich das Gefühl, das salzt nicht richtig. Der zweite kleine Mangel war, dass wir die Baguette vor dem backen, nicht tief genug eingeschnitten haben.
    Alles Pillepalle, das Rezept ist toll - Vielen Dank dafür !
    Viele Grüße aus Hohen Neuendorf
    Betty

  • #14

    Ernst (Donnerstag, 05 Oktober 2017 19:35)

    Perfekt,gratuliere zu diesem Rezept, bin Hobbybäcker,backe fast nur noch selbst unser Brot, viele Baguetteversuche , auch mit dem t65 Mehl. Aber dieses Rezept gehört zu den Besten, ist mir sehr gut gelungen.Super.

  • #15

    Viktoria (Samstag, 02 Dezember 2017 16:13)

    Hallo,
    Könnte man den Teig oder die Teiglinge einfrieren?

  • #16

    Thomas Dippel (Montag, 04 Dezember 2017 10:48)

    @Viktoria: Hallo Viktoria, die Teiglinge einfrieren funktioniert wahrscheinlich schon, Erfahrung hab eich damit allerdings noch nicht gemacht. LG Thomas