· 

Weizenvollkornbrot Rezept

Das besondere an diesem Brot ist die lange Garzeit von 24 Stunden im Kühlschrank. Was viele vergessen ist, dass Hefe auch bei Kälte arbeitet, nur eben deutlich langsamer. 
Genau das machen wir uns zu nutze bei diesem Brot. Der Geschmack entwickelt sich nämlich am besten durch langsames gehen lassen des Teiges. 

 

Leckeres Brot mit Weizenvollkornmehl, zu Hause backen wie beim Bäcker

Hört sich nach viel Arbeit an?? 

Nein, denn der Teig geht ja von alleine und braucht eure Hilfe nicht dazu. Ihr habt tatsächlich nur etwa 20 Minuten was zu tun, den Rest macht der Teig von selbst. 

 

Viel Spaß beim Backen!

Zutaten für 1 Brot:

  • 400 g Weizenvollkornmehl 
  • 100 g Weizenmehl Typ 550 
  • 10 g frische Hefe
  • 10 g Salz
  • 400 ml kaltes Wasser

Zubereitung:

  1. 10 Minuten bei 260 °C Unter-Oberhitze mit einer Schale Wasser
  2. danach das Wasser raus nehmen und weitere 10 Minuten backen
  3. Nach 20 Minuten die Temperatur auf 210 °C runterdrehen und weitere 20-25 Minuten backen

Wie genau es geht, könnt Ihr hier im Video sehen. 

Selbstgebackenes Brot mit Pour le Plaisir, Weizenvollkornbrot

Empfohlene Beiträge:

Baguette Selber backen
Das perfekte Steak braten
Brötchen Rezept

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Marina Endres (Donnerstag, 09 Februar 2017 21:46)

    Hallo, es fehlen Angaben über Backtemperatur- und Zeit....

  • #2

    Thomas Dippel (Freitag, 10 Februar 2017 00:07)

    @Marina Endres Danke für den Hinweis, habe ich ergänzt. LG Thomas

  • #3

    Gerhard Kissel (Dienstag, 02 Mai 2017 17:20)

    Guten Tag, Herr Dippel,

    vielen Dank für die schönen Rezepte, die Sie veröffentlichen. Sie erklären die Vorgehensweise in allen Einzelheiten, und in einer unaufgeregten Sprache. Es macht Spaß, die Sachen nachzukochen, auch für Jemanden, der wenig Erfahrung in der Küche hat!

    Eine Frage zum Rezept dieses Brots: Könnte man, um den Geschmack des Brots "uriger" zu machen, einen Anteil an Sauerteig zufügen? Würde die Zugabe von Sauerteig (vielleicht 100 g) die Hefegärung stören?

    Mit bestem Dank und freundlichem Gruß

  • #4

    Klaus Wiechert (Mittwoch, 28 Juni 2017 18:04)

    Hallo eine Nachfrage.
    Da ich seit mehr als 12 Jahren in Thailand lebe vermisse ich so einige Dinge, die man auch heute hier noch nicht bekommt. Deshalb habe ich vor 3 Jahren angefangen selbst zu backen, nicht nur Brot und Brötchen sondern auch Kuchen und Torten, um diesen Notstand ein bisschen zu entschärfen.Ich wollte Mal ein Roggenmisch-oder Bauernbrot versuchen.
    Da Ihr so leckere Rezepte habt, die Ciabatta habe ich schon probiert, muss sagen das sind die Besten die ich seit Jahren gegessen habe, wollte ich Mal anfragen ob Ihr auf Eurer Website auch ein Rezept für Roggenmisch- oder Bauernbrot veröffentlichen könnt.
    Ich würde mich freuen wenn es möglich wäre!!!

    Viele Grüße aus Thailand Klaus

  • #5

    Thomas Dippel (Donnerstag, 29 Juni 2017 08:23)

    @Klaus Wiechert: Hallo Klaus, es freut mich zu hören, dass dir meine Rezepte gefallen. Danke für die Anregung. Ich werde auf jeden Fall ein Roggenmischbrot und Bauernbrot mit auf die Liste setzen. Allerdings wird es etwas dauern, da ich momentan sehr in der Küche eingespannt bin. LG aus Hamburg

  • #6

    Klaus Wiechert (Donnerstag, 29 Juni 2017 12:22)

    Hallo Thomas
    Danke für die schnelle Antwort. Ich kann mir vorstellen das Du alle Hände voll zu tun hast bei den leckeren Sachen die Du machst. Ich kann warten und freue mich auf die neuen Rezepte wenn es Deine Zeit zulässt.
    LG Klaus

  • #7

    Christine Mendez (Dienstag, 23 Januar 2018 11:22)

    Hallo,
    leider habe ich kein Weizenvollkornmehl zuhause. Als Ersatz hätte ich Roggen- und Dinkelmehl. Kann ich eines der beiden durch das Weizenvollkornmehl ersetzen?

    Vielen Dank im Voraus & liebe Grüße aus Wien

  • #8

    Thomas Dippel (Dienstag, 23 Januar 2018 12:36)

    @Christine Mendez: Hallo Christine, Dinkelmehl sollte gehen, für Roggen brauchst du Roggensauerteig. LG Thomas

  • #9

    Andrea (Montag, 29 Januar 2018 20:07)

    Hallo Thomas,
    heute habe ich dieses/dein Brot nachgebacken. Ich backe schon seit mehreren Jahren unser Brot/Baguette/Brötchen selbst und beziehe das Mehl aus einer Mühle in meiner Region. Da ich das Brot aber schon zum Abend brauchte, hab ich den Teig heute morgen kalt angesetzt und über den Tag bei normaler Zimmertemperatur gehen lassen. Dann am späten Nachmittag gefaltet/nochmals gehen lassen und abgebacken. Zum Abendessen angeschnitten - sehr lecker und super fluffig.
    Ich backe auch mit wenig Hefe und überwiegend mit kalter Führung.
    Ach ja - das Verhältnis zw. Weizenvollkornmehl und Weizenmehl habe ich etwas verändert - meine Männer mögen es nicht so vollkörnig. (ich dagegen sehr)
    PS. Auch dein franz. Baguette hab ich am WE ausprobiert, dass wiederum ist irgendwie nicht so gelungen, keine Ahnung warum.
    LG Andrea