Fermentiertes Gemüse - Chinakohl


Zutaten für den Chinakohl

  • 1,2 kg Chinakohl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2-3 cm Stück Ingwer
  • 2 ganze Chilis
  • 2 Karotten
  • 24 g Meersalz ohne Zusatzstoffe (pro 100 g Gemüse 2g Salz) 

Zubereitung

  1. Den Chinakohl in die Blätter zerlegen und waschen: Anschließend grob schneiden. 
  2. Die Karotten in feine Streifen schneiden. 
  3. Knoblauch in Scheiben schneiden. 
  4. Den Ingwer schälen und reiben. 
  5. Alles zusammen in einer großen Schüssel mit dem Salz gut durchkneten, bis Flüssigkeit aus dem Chinakohl austritt. 
  6. Alles in ein gut gereinigtes Glas pressen. Wichtig ist gut zu pressen, damit das Gemüse auch mit der Flüssigkeit komplett bedeckt ist. 

Salzlake für Gemüse

Diese Salzlake eignet sich für alle festen Gemüse, bei denen man nicht mit dem eigenen Saft fermentieren kann. Also z.B. Karotten, Paprika, Brokkoli, Blumenkohl aber auch Knoblauch und Ingwer. 

  • 1 Liter Wasser 
  • 20 g Meersalz (ohne Zusatzstoffe) 

Einfach das geschnittene Gemüse mit Gewürzen in Gläser Füllen und mit der Lake komplett bedecken. 

Anmerkungen

Bei der Fermentation entstehen Gase und damit ein Druck auf den Gläsern. Ich empfehle daher, Gläser mit Bügelverschluss zu verwenden, da diese Überdruck entweichen lassen. 

Ausserdem würde ich die Gläser immer auf ein Blech stellen, da auch Flüssigkeit entweichen wird. Die eigentliche Fermentation dauert etwa 5-7 Tage bei Raumtemperatur. Am besten lichtgeschützt fermentieren lassen. Ist der Gärprozess abgeschlossen,  lagert man die Gläser am besten im Kühlschrank oder Keller. 

Gemüse fermentieren- leckerer Chinakohl nach Kimchi Art

Ich empfehle auch diesen Artikel dazu: Sauerkraut selber machen

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Hermann (Donnerstag, 15 Februar 2018 08:11)

    wie lange braucht das geschnittene Gemüse in der Salzlake bis es essbar ist?

  • #2

    Thomas Dippel (Donnerstag, 15 Februar 2018 08:47)

    @Hermann: Hallo, des Gemüse kann man essen, sobald der Gärvorgang abgeschllossen ist. Es wird aber besser mit der Zeit. Ab 2 Wochen schmeckt es richtig gut. LG

  • #3

    Oliver (Montag, 19 Februar 2018 17:32)

    Hallo Thomas, wir haben dein Gemüse und Chinakohl gemacht. Jetzt trauen wir uns es nicht zu essen, weil wir über Botulismus gelesen haben. Besteht so eine Gefahr? Danke für Antwort und Grüße

  • #4

    Annamaria (Donnerstag, 22 Februar 2018 14:25)

    @Oliver
    Betreffs Botulismus - schau mal hier, ich glaube das entkräftet deine Sorge:
    https://www.wildefermente.de/botulismus/

  • #5

    Ursula Kühne (Samstag, 10 März 2018 18:02)

    Hallo, ich habe heute ein Glas mit Chinakohl angesetzt.
    Wie muss es jetzt stehen (kühl od. warm, hell od. dunkel) und ungefähr wie lange?
    Danke für die Antwort und ein schönes Wochenende
    Ursula

  • #6

    Jesse Gabriel (Samstag, 07 April 2018 16:54)

    Ich bin zwar nicht Thomas aber ich hoffe ich kann dir etwas helfen, Fermentiere rauf und runder und bei mir ist noch nie etwas schiefgegangen.
    Chinakohl, Kimchi lasse ich immer drei Tage bei Raumtemperatur stehen und danach stelle ich es in den Kühlschrank, die Fermentation geht weiter aber wesentlich langsamer.
    Viele Grüße sendet
    Jesse-Gabriel
    P.S: Super Blog!

  • #7

    Ella Schüre (Montag, 01 Oktober 2018 12:10)

    ich habe eine frage ..was sind das für schälchen die Du zum schluss . oben drauf gibst ??danke .lg elle

  • #8

    tina (Donnerstag, 29 November 2018 19:41)

    wird das fermentierte gemüse so gegessen wie ich es aus dem glas nehme?

  • #9

    Peter (Donnerstag, 06 Dezember 2018 09:29)

    Hallo tina,
    fermentiertes kannst du kalt essen. Lecker mit frischem Butterbrot zum Abend oder erwärmen, als Gemüse, wie man es auch mit Sauerkkraut macht. Ich persönlich bevorzuge heute den Chinakohl dem Weißkohl. Lecker ist aber auch Rotkohl.
    Viel Spass